Hütten in der Schweiz – das musst du wissen

In der letzten Zeit bin ich sehr viel in der Schweiz unterwegs. Aus diesem Grund übernachte ich sehr viel in Schweizer Hütten während den Touren. Dort sind mir einige Besonderheiten aufgefallen. Heute möchte ich mit dir alle relevanten Informationen teilen, so dass du ohne Überraschungen deinen Hüttenbesuch genießen kannst.

 

 

Reservierung der Hütten

Wenn du bei einer organisierten Bergtour dabei bist, ist es ein Punkt, um welchen du dich selbst nicht kümmern musst. Wenn du so wie wir letztens eine Tour komplett alleine durchführst, beginnt für dich das Hüttenerlebnis schon zuhause. Mittlerweile kannst du online bei (fast) jeder Hütte in der Schweiz dein Bett reservieren. Du kannst die Buchung alleine oder für deine komplette Seilschaft machen. Für beliebte Gipfel ist es ratsam rechtzeitig zu reservieren, sonders wenn ihr eine größere Gruppe seid.

Bei der Reservierung fallen für dich noch keine Kosten an und die meisten Hütten kannst du auch bis 24 Stunden vor Ankunft stornieren und das kostenfrei. Bei deiner Reservierung gibst du schon einige Informationen an. Darunter gehören, ob ihr vegetarisch seid, wie viele Personen, wie lange ihr dort bleibt und ob ihr Mitglied in einem Alpenverein seid.

 

Informationen über die Hütte

Zuhause solltest du dich auch über die Infrastruktur, die Kosten und die Bezahlweise informieren. Auf einigen Hütten kannst du auch heute nur mit Bargeld bezahlen. Nimm aus diesem Grund immer ausreichend Geld mit bzw. plane Geld für deinen Hüttenbesuch ein, sodass du den Aufenthalt genießen kannst.

Die meisten Hütten haben ab einer gewissen Höhe kaum fließend Wasser. Das ist besonders für die Hygiene wichtig. Duschen kannst du während einer Hochtour meistens nur im Tal und nie auf den Hütten. Das Wasser auf Hütten ist auch immer eiskalt.

Auf den Hütten wirst du mit einer Halbpension versorgt, wenn du das buchst. Dazu würde ich dir immer raten. Getränke und andere Extras (Kuchen, Schokolade, Mittagessen etc.) musst du zusätzlich zahlen.

 

Strom auf der Hütte

Da wir mittlerweile alle ohne unsere technische Ausrüstung nicht auskommen, ist es normal, dass du deine Geräte nach einen Tag laden möchtest. In manchen Hütten kannst du dies aber nur zu einer bestimmten Uhrzeit. Das sollte dir bewusst sein. Auch wirst du kein WLAN auf den Hütten haben.

 

Der Hüttenwirt

Der Hüttenwirt ist für dich dein wichtigster Ansprechpartner. Er kann dir aktuelle Auskünfte über die Verhältnisse am Berg, das Wetter und andere Besonderheiten geben. Du solltest auch unbedingt die Nummer der Hüttenwirte einspeichern für den Fall der Fälle. Wenn du irgendwelche Probleme hast, wende dich an ihn

 

Schlafen auf Hütten

Du solltest auf jeden Fall einen Hüttenschlafsack haben. Ich kann dir auch nur raten immer Ohrstöpsel mitzunehmen. Das kann dir in der einen oder anderen Nacht helfen.

 

Fazit

Für deine Übernachtung auf einer Hütte solltest du im Vorfeld einige Informationen einholen und einiges an Ausrüstung mitnehmen. Ich kann dir nur raten, die Zeit auf der Hütte bei dem guten Essen und im Austausch mit anderen Bergsteigern richtig zu genießen. Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen. Bis dann,

Jonathan