Kosten von Hochtouren

Als ich mit dem Bergsteigen angefangen habe, wollte ich relativ schnell auf hohe Berge steigen. Ich wusste, dass ich dafür Ausrüstung brauche, Fähigkeiten erlernen muss, mich körperlich vorbereiten, aber was ich nicht wusste, waren die Kosten, die auf mich zukommen sollten. Und genau darum soll es gehen. Ich zeige dir heute, wie viel ich für meine Touren und meine Ausrüstung ausgegeben habe.

 

 

Kosten für Hochtouren

Die Kosten für Hochtouren können stark variieren. Es kommt darauf an, ob du die Tour selbst durchführst, privat mit einem Bergführer oder über eine Organisation. Da ich alles schon gemacht habe, werde ich dir für alle drei Fälle meine Kosten nennen.

 

Hochtouren mit einer Organisation

Ich nenne dir hier als Beispiel Touren, die ich mit AlpineWelten durchgeführt habe. Die Kosten sind abhängig von der Länge/Schwierigkeit und der Teilnehmerzahl der Tour.

  • Neun 4000er im Wallis – 6 Tage – 3 Gäste – 980€
  • Die großen Grate im Wallis – 7 Tage – 2 Gäste – 1690€
  • Eiskletterkurs – 3 Tage – 6 Gäste 410€
  • Viertausender im Berner Oberland – 5 Tage – 2 Gäste – 1450€

Zu den Kosten für die Touren kommen immer noch die Übernachtung (ca.70€/Nacht), Bahnfahrten (Seilbahn – kann in der Schweiz schnell mal über 100€ werden), Anfahrtskosten und zusätzliches Geld für Essen oder Snacks (bei mir 20€/Tag). Die letzten Kosten variieren immer.

 

Hochtouren mit einem privaten Bergführer

Eine Tour mit einem privaten Bergführer kostet natürlich am meisten. Die Kosten hängen von seinem persönlichen Tagessatz ab. Er kann von 400€ bis über 1000€ pro Tourentag gehen. Zusätzlich zahlst du sowohl seine wie auch deine Übernachtungskosten. Die restlichen Kosten decken sich mit den oben genannten.

 

Eigene Hochtouren

Bei den eigenen Hochtouren bist du natürlich am günstigsten, da du die Planung und die Durchführung der Touren selbst übernimmst. Du hast nur die Übernachtungskosen, Anfahrt und eventuelle Bahnfahrten. Wenn du in keiner Hütte schläfst, sondern draußen bist du hier natürlich deutlich billiger.

 

Kosten für die Ausrüstung

Hier musst du eines über mich wissen. Ich kaufe die beste Ausrüstung für meine Touren. Ich beschäftige mich nicht groß mit den Marken, Testberichten oder anderen Dingen. Ich gehe in den Laden meines Vertrauens und sage dort, was ich vor habe und die Verkäufer stellen für mich die Ausrüstung zusammen. Also ja, es gibt auf jeden Fall günstigere Ausrüstung. Ob du da jedoch sparen solltest, halte ich für fragwürdig und würde es selbst nie tun.

Meine erste Tourenausrüstung für klassische Hochtouren hat insgesamt um die 3.500€ gekostet. Die zusätzlichen Ausrüstungsgegenstände für das Eisklettern nochmal an die 1.000€ und für meine Expedition habe ich nochmal 2.000€ ausgegeben. Das bedeutet nicht, dass du auch so viel ausgibst, aber für mich waren das die Preise für meine Anforderungen.

 

Bergsteigen – ein kostenintensives Hobby

Ja es kommen gerade am Anfang viele Kosten auf dich zu, bis du deine Ausrüstung und das Know-How für eigene Touren zusammen hast. Ist der Grundstein aber erstmal gelegt so werden die Kosten überschaubar. Wie ich meine Touren im finanziellen Aspekt plane und was ich dafür mache kommt im nächsten Blogartikel.

Ich wünsche dir einen schönen Start in die Woche. Bis dann,

Jonathan

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.